Mann legt Füße während der Sanierung hoch

Boden thermisch sanieren

Die wirtschaftliche und sichere Alternative

Effiziente Lösungen auch bei komplexen Schadstoffen und bindigen Böden

Eine thermische in-situ Sanierung (TISS) ermöglicht eine schnelle und sichere Reinigung des Untergrundes und kann sowohl auf die ungesättigte Zone als auch auf die gesättigte Zone angewendet werden. Im Fokus steht hierbei meist die Beseitigung der hohen bis sehr hohen Schadstoffbelastung im Schadensherd.

Hierbei werden bei Temperaturen bis zu 100°C leichtflüchtige und mittelflüchtige Schadstoffe verdampft (z.B. aromatische und chlorierte Kohlenwasserstoffe, also BTEX, Lösemittel und CKW) und über eine Bodenluftabsaugung aus dem Boden entfernt. Ebenso lassen sich Mineralöl, PAK-Phase, Teeröl und andere Ölphasen hydraulisch wirtschaftlich fördern, nachdem die Fließeigenschaften der Öle durch eine hinreichende Erwärmung verbessert wurden.

Thermische in-situ Sanierungen führen zur schnellen und wirtschaftlichen Beseitigung von Schadensherden im Boden. Diese Verfahren sind besonders effizient, zuverlässig und energiesparend. Bei der Planung und beim Betrieb greifen wir mittlerweile auf über 15 Jahre Erfahrung aus nationalen und internationalen Projekten zurück - profitieren auch Sie davon!