19. September 2016

DECHEMA-Symposium 2016

DECHEMA-Symposium 2016

22. - 23. November 2016: Symposium Strategien zur Boden- und Grundwassersanierung, DECHEMA Haus Frankfurt

Beim DECHEMA-Symposium 2016 Strategien zur Boden- und Grundwassersanierung im DECHEMA Haus in Frankfurt referiert Herr Dr.-Ing. Hiester am Dienstag, den 22.11.2016 um 14:45 Uhr zum Thema

Sanierungsaudit nach mehr als 20 Jahren CKW-Sanierung - "überfällig" oder "never change a running system"?

Altlastenbewertung

Bei langlaufenden Sanierungen kann ein Sanierungsaudit neue Perspektiven zur technischen und wirtschaftlichen Optimierung eröffnen. Exemplarisch werden Verfahrensablauf und Vorgehen bei einem Audit einer Sanierung erläutert, bei der seit dem Jahre 1989 CKW und BTEX zurückgewonnen werden. Neben der Beurteilung des Sanierungsbetriebs werden die Schritte bis hin zur Neuplanung der Sanierung vorgestellt.
Erste Ergebnisse nach der Neuausrichtung der Sanierung liegen vor und werden präsentiert.

 

Posterbeiträge

Mit zwei Posterbeiträgen legen wir das Augenmerk auf unterschiedliche Fragestellungen bei thermischen in-situ Sanierungen.

Setzungsempfindlicher Baugrund bei einer thermischen in-situ Sanierung unter Gebäuden - Abschaltkriterien bei der Herdsanierung und Lessons learned zur nachhaltigen Verringerung der CKW-Belastung im Grundwasser

Im Zuge einer erfolgreichen thermischen in-situ Sanierung mit festen Wärmequellen unter einem Gebäude wurden Setzungen auch unter dem Gebäude festgestellt. Das Poster setzt den Setzungsverlauf in Bezug zum Sanierungsfortschritt. Zur Bewertung der Sanierungsmaßnahme werden ökonomische und ökologische Kennzahlen ermittelt. Ebenso wird die Entwicklung der Grundwasserqualität während und nach der Sanierung dargestellt.

 

Anwendung thermischer in-situ Sanierungen zur Verbesserung der Ölphasenförderung (EOR = enhanced oil recovery)

Thermische in-situ Sanierungen ermöglichen auch im bindigen Boden eine erhebliche Verbesserung der Ölphasenrückgewinnung. Der Beitrag erläutert die wesentlichen Prozesse zur Austragsteigerung am Beispiel einer Quellensanierung einer ölverschmierten Lehmschicht.

 

Begleitprogramm - Voranmeldung erforderlich: Besichtigung einer thermischen in-situ Sanierung mit dem THERIS®-Verfahren

Am Montag, 21.11.2016 und Mittwoch, 23.11.2016 jeweils um 15:00 Uhr bieten wir eine Standortbegehung zu einer thermischen in-situ Sanierung mit dem THERIS-Verfahren an. Hierbei wird mit elektrisch betriebenen festen Wärmequellen ein CKW-BTEX-Schaden in einer Lehmschicht saniert. Die Summe des Schadstoffaustrags in den letzten 10 Monaten mit dem THERIS®-Verfahren entspricht der Austragssumme mit der konventionellen Absaugung der letzten acht Jahre.

Der Standort befindet sich etwa 45 Minuten mit dem PKW vom Tagungsort in Frankfurt entfernt. Eine Voranmeldung zur Teilnahme an der Exkursion ist erforderlich. Diese richten Sie bitte an info[at]reconsite.com. Eine Anmeldung zur Exkursion am Mittwoch kann auch auf der Tagung an unserem Stand bis Mittwoch, 23.11.2016 12:00 Uhr erfolgen.

Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit unseren Partnern und Kunden.

 
 
 

Publikationen

15. September 2017

Dominierende Prozesse bei der thermischen In-situ-Sanierung (TISS) kontaminierter Geringleiter

Schadstoffe wie chlorierte, aromatische oder polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (CKW, BTEX, PAK) oder Mineralölkohlenwasserstoffe  ...mehr

27. Januar 2015

CKW-Altlast wird während eines Industriehallenbaus saniert

Im BauPortal 1/2015 berichten wir über thermische In-situ-Sanierungen von CKW-Altlasten in einem Gießereibetrieb. Drei Kontaminationsherde w ...mehr