CKW-Sanierung unter Gebäude

Wohnnutzung während der Sanierung

Sanierung in vier Monaten abgeschlossen

Am Standort einer ehemaligen chemischen Reinigung Bayern bestand ein CKW-Schadensfall. Der Schadensherd lag im Wesentlichen unterhalb eines denkmalgeschützten Gebäudeensembles in Lehm- und Tonschichten sowie im Grundwasserleiter. Ende der 1990er Jahre war der Versuch, die Lehm- und Tonschichten mit einer konventionellen Bodenluftabsaugung zu sanieren, gescheitert. Seit 2008 erfolgte eine hydraulische Abstromsicherung (pump and treat, P&T).

Zur thermischen in-situ Sanierung (TISS) der CKW-Quelle wurden eine konduktive (THERIS-Verfahren in den gering durchlässigen Lehm- und Tonschichten) und eine konvektive Heizmethode (TUBA-Verfahren im Aquifer) miteinander kombiniert. Durch die Erwärmung wurde die Verdampfung der Schadstoffe um den Faktor 20 gegenüber den natürlichen Untergrundtemperaturen gesteigert. Die Sanierung erfolgte bei gleichzeitigem Erhalt der Wohnnutzung der Gebäude.

TISS effizient: Kostensenkung und Energieersparnis

Von Juni bis Oktober 2009 wurden so insgesamt ca. 550 kg CKW, davon rund 470 kg Tetrachlorethen (PCE) über die Bodenluft aus dem Untergrund entfernt. Die CKW-Belastung im Grundwasser wurde um mehr als 99% reduziert. Gegenüber der konventionellen, hydraulischen Abstromsicherung wurden durch die thermische in-situ Sanierung (TISS) die spezifischen Sanierungskosten von rund von 17.600 €/kg CKW auf 1.600 €/kg CKW reduziert. Dies entspricht einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit durch Kostenreduzierung um 92 %.

 

Veröffentlichungen zum Thema:

Uwe Hiester und Martina Müller: Thermische in-situ-Sanierung unter Gebäuden - wirtschaftlicher und nachhaltiger Grundwasserschutz. BauPortal 1/2017, S. 40-45.

Uwe Hiester und Martina Müller: Thermische in-situ-Sanierung (THERIS) unter Gebäuden und Effekte auf die CKW-Belastung im Grundwasser.Altlastensymposium 2016 - GAB (Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH) und altlastenforum BW (Baden-Württemberg). Neu-Ulm / Ulm, 22.-23.06.2016, S.110-118

 

Mit welchen Verfahren wurde unter Gebäuden saniert?

Effiziente und nachhaltige Sanierung von Boden und Grundwasser unter Gebäuden durch Kombination von TUBA- und THERIS-Verfahren.