Entspannte Analyse im Freien mit Laptop

Vorsprung durch Forschung und Innovation

Die reconsite GmbH

Ganzheitliche Ansätze - international geschätzt

Die Herkunft aus Forschung und Entwicklung macht die reconsite GmbH heute zu einem der innovativsten Ingenieurbüros für Altlastensanierung und Flächenrecycling.

Wir sind eng mit der Forschung vernetzt und nutzen das Know-how aus internationalen Projekten. Dadurch verfügen wir über spezielle Kompetenzen in der Anwendung innovativer Methoden. Grundlagen unserer Konzepte sind u.a. Innovationen aus den Bereichen Sanierungsverfahren, Sanierungsstrategien, Reduktion des Flächenverbrauchs und Technikfolgenabschätzung. Diese haben wir u.a. im Auftrag des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Umweltbundesamtes und der Europäischen Union erarbeitet.

Unser Team aus Ingenieuren, Planern, Architekten und Technikern verschiedener Fachrichtungen ist für öffentliche, private und gewerbliche Auftraggeber national und international tätig. Umfangreiche Qualifikationen und stetiger Austausch in Fachverbänden sichern unsere hohe Qualität bei der Planung und in der Ausführung.

Zu unseren Kunden gehören u.a. das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung, Landes- und Bundesministerien, Kommunen, produzierende Industrie sowie Investoren und private Eigentümer.

Nutzen Sie unsere Kompetenz für wirtschaftliche und nachhaltig erfolgreiche Lösungen.

  • Historie der reconsite GmbH

    Historie der reconsite GmbH

    2017 starten neue Forschungsprojekte zur Reinigung von Mikroschadstoffen (Pharmazeutika, PFT) und zur Bewertung des Einflusses geothermischer Speicher auf das Grundwasser.

    2013 folgt die englische Version Guidelines: In situ thermal treatment (ISTT) for source zone remediation of soil and groundwater

    2012 wird der Leitfaden: Thermische in situ Sanierungsverfahren (TISS) zur Entfernung von Schadensherden aus Boden und Grundwasser  fertiggestellt und publiziert. Der Leitfaden stellt die wesentlichen Prozesse und Verfahren bei der thermischen Bodenreinigung und Grundwassersanierung zusammen.

    2011 wird eines unserer Konzepte zur gleichzeitigen Sanierung von zwei Grundwasserleitern und dem Zwischenstauer (Ton) bei den Brownfield Briefing Awards in Großbritannien in der Kategorie Best In-situ Treatmentmit einem highly commended ausgezeichnet. Die schnelle Reinigung der Grundwasserleiter und der Tonschicht mit einer Verfahrenskombination unserer thermischen Verfahren TUBA und THERIS findet seine Anerkennung.

    2009 wird die reconsite GmbH gegründet. Neuer Standort ist jetzt in Fellbach, nahe Stuttgart.

    2004 wird reconsite als erstes Start-Up aus der Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung (VEGAS) der Universität Stuttgart unter dem "Dach" der TTI GmbH gegründet.
    Dr. Hiester und Dr. Schrenk validieren hierbei wissenschaftliche Ergebnisse aus der Bodensanierung, der Grundwasserreinigung und dem Flächenrecycling. Der Schwerpunkt liegt zunächst auf der Weiterentwicklung von Forschungsansätzen zu praxisreifen Verfahren und Methoden rund um die Altlastenbearbeitung und beim Flächenrecycling. Nach ersten Projekten in Deutschland wird die Geschäftstätigkeit ab 2007 stetig internationaler.

  • Erstes VEGAS Spin-off: unsere universitären Wurzeln

    Erstes VEGAS Spin-off: unsere universitären Wurzeln

    1995 nahm die  Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung (VEGAS) am Institut für Wasserbau an der Universität Stuttgart ihren Betrieb auf. Bei VEGAS werden u.a. die Prozesse bei der Sanierung von Boden- und Grundwasserschäden erforscht und aus diesem Prozessverständnis Erkundungs- und Sanierungsverfahren und -strategien entwickelt.

    2004 wurde reconsite als erstes Start-Up aus VEGAS gegründet, um den Technologietransfer zu forcieren und ein Markteinführung neuer Technologien und Methoden bei der Altlastenerkundung, Sanierung und beim Flächenrecycling zu erleichtern.

Fachlicher Austausch in Verbänden

Qualifizierte Ingenieurdienstleistungen setzen ständige Fort- und Weiterbildung voraus. Über neue Entwicklungen und Forschungsergebnisse tauschen wir uns unter anderem in folgenden Verbänden und Vereinigungen aus:

af – Altlastenforum Baden-Württemberg

af-Arbeitskreis "Innovative Erkundungs-, Sanierungs- & Überwachungsmethoden"

FH-DGGV – Fachsektion Hydrogeologie e.V. (FH-DGGV) in der Deutsche Geologische Gesellschaft-Geologische Vereinigung e.V. (DGGV)

ITVA – Ingenieurtechnischer Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V.

ITVA - H1 Fachausschuss "Technologien und Verfahren"

ÖVA – Österreichischer Verein für Altlastenmanagement

Interessante Literaturhinweise zur Altlastensanierung, zum Grundwasserschutz und zum Flächenrecycling finden Sie bei unseren Publikationen.

Diese Webseite nutzt Cookies