Eine Auswahl unserer Referenzen

Deutschland und Europa

Sanierungsaudit, Altlastensanierung, Grundwasserschutz und mehr ...

Der Umgang mit Altlasten und Liegenschaften ist eine Vertrauenssache. Bei vielen Projekten sind daher unsere Kunden für eine Veröffentlichung der Projektdaten nicht oder nur in anonymisierter Form zugänglich. Wir bemühen uns trotzdem, Ihnen in diesem web-Bereich eine kleine Auswahl interessanter Projekte zu präsentieren.

 

Sanierungszeit um > 30 Jahre verkürzt

Lösemittel und Aromaten werden, wenn sie versickern, im Boden gespeichert und nur langsam im Wasser und in der Luft gelöst. Eine Bodenluftabsaugung oder Grundwassersicherung kann daher einen Betrieb über Jahrzehnte erforderlich machen. Nicht so mit einer thermischen in-situ Sanierung. Hiermit werden auch Lehm und Ton in wenigen Monaten gereinigt.

Grundwassersanierung in vier Monaten

Lösemittel im Grundwasser. Eine Nachlieferung von CKW erfolgt aus der bindigen Deckschicht. Ton und Lehm halten hier den Schadstoff nicht dauerhaft zurück. Durch eine schnelle Beseitigung der CKW-Quelle und eine Dampfinjektion in den Akquifer wurde das Grundwasser in wenigen Monaten sauber.

Bestellung des Sonderdrucks "Grundwasser, September 2017, Volume 22"

Anfrage Zusendung Sonderdruck Grundwasser

Sonderdruck Grundwasser

Ölphase mobilisieren

Lehm und Ton speichern das ausgelaufene Öl (Mitteldestillat) im Kapillarsaum. Eine Ölphasenabschöpfung dauert Jahre und Jahrzehnte, da der Boden das zähflüssige Öl nur langsam abgibt. Eine massive Grundwasserverschmutzung ist die Folge. Aber mit unserer Heiztechnik geht die Sanierung auch in wenigen Monaten.


Sanierungsaudit

Sanierungskonzepte werden nach aktuellen Kenntnissen entwickelt. Sanierungstechniken und Verfahren entwickeln sich aber weiter. Bei noch in Betrieb befindlichen Sanierungen und langlaufenden Standortsicherungen ist es deshalb meist nach 8-10 Jahren sinnvoll, eine Bestandsanlage und das zugehörige Konzept zu überprüfen. Wir prüfen bei einem Sanierungsaudit die Effizienz und loten Optimierungspotentiale aus - zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit.

Altlastenfreistellung nach CKW-Sanierung

Über 25 Jahre Brache nach der Aufgabe der Lederwarenfabrik. Das Gebäude ist ein schützenswertes Denkmal. Der Aushub ist vom angrenzenden Gebäude behindert.

Mit einer in-situ Sanierung wurde der CKW-Herd im Innenhof zuverlässig in zwei Monaten entfernt. Die Altlastenfreistellung erfolgte zeitnah und der Weg für den neuen Investor war geebnet.

CKW-Sanierung unter Gebäude

Bereichsweise Raumluftbelastung durch Lösemittel. Wohnnutzung in allen Gebäuden um den Schadensherd herum.

Wir sanieren im Bestand bei Erhalt von Wohnraum. Schnell und sicher wurde die CKW-Quelle auch unter dem Gebäude beseitigt. In vier Monaten war der Sanierungsbetrieb abgeschlossen.


Dampfinjektion in Klüfte

Am ehemaligen Verbrennungsplatz Biswurm in Villingen-Schwenningen wurden Lösemittel (chlorierte Kohlenwasserstoffe, CKW), Altöl, Lack und diverse Industrieabfälle gesammelt und verbrannt. Mit unserer Dampfinjektion in die Klüfte wurden rund 5 Tonnen Schadstoff aus dem Kluftgestein und dem Grundwasser entfernt.

Bodensanierung und Rohbau zeitgleich

Termindruck. In fünf Monaten soll der Rohbau für die neue Halle fertig sein. Aber unter dem Altgebäude befindet sich ein CKW-Schaden bis in 8m Tiefe. Kein Problem. Ohne Bodenaushub wurde der Schadensherd saniert und der Rohbau parallel termingerecht erstellt.

Zwei Grundwasserleiter, ein Stauer dazwischen

Zwei Grundwasserstockwerke (Sand, Sandstein) und der dazwischen liegende Stauer (Ton) waren erheblich mit flüssigen Schadstoffen belastet. In vier Monaten war die Sanierung der Quelle ohne Aushub bis in 18 m Tiefe abgeschlossen.

Unsere Kunden

Öffentliche, private und gewerbliche Auftraggeber (Auszug):

  • Ingenieurbüros
  • Sanierungsfirmen
  • private und gewerbliche Auftraggeber
  • AAV Altlastensanierungs- und Altlastenaufbereitungsverband NRW
  • BWPLUS - Baden-Württemberg Programm
    Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung
  • GFI Grundwasserforschungsinstitut GmbH Dresden
  • Helmholtz Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ, Leipzig
  • HIM GmbH Bereich Altlastensanierung (HIMASG), Biebesheim
  • Kompetenzzentrum für interdisziplinäres Flächenrecycling e. V., Freiberg
  • Landeshauptstadt Stuttgart
  • Landratsamt Donauwörth
  • Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart
  • ÖBB-Immobilienmanagement GmbH, Österreich
  • Stadt Braunschweig
  • Stadt Dudelange, Luxemburg
  • Stadt Wien, Österreich
  • TASK Leipzig -
    Kompetenzzentrum für Boden, Grundwasser & Flächenrevitalisierung
  • Umweltbundesamt
  • VEGAS - Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung, Universität Stuttgart

Beteiligungen an Forschungsprojekten (Auszug):

  • "Aufbau Ost", gefördert vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Bonn
  • BWPLUS - "Baden-Württemberg Programm Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung", gefördert vom Land Baden-Württemberg
  • REFINA - "Forschung für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement", gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • REVIT - "Towards more effective and sustainable Brownfields Revitalisation Policies", gefördert von der EU im Rahmen von INTERREG IIIB

Diese Webseite nutzt Cookies